Inhaltsbereich

Nachlass und Stiftungen

Schon früh an später denken.

Es gibt sicherlich angenehmere Themen, als sich heute schon mit der eigenen Nachfolge und der Planung der Vermögensweitergabe zu beschäftigen. Dabei ticken gerade in diesem Bereich oft unvorstellbare Zeitbomben. Nur ein Bruchteil der Deutschen verfügt über ein Testament. Lediglich ein geringer Teil der Testamente enthalten eindeutige Regelungen, der Rest hat Lücken oder ist unklar. Im schlimmsten Fall droht sogar die Zerschlagung des gesamten Lebenswerkes.

Planen Sie Ihre Nachfolge rechtzeitig und optimal. Lassen Sie sich individuell auf ihre Situation zugeschnittene Nachfolgestrategien aufzeigen, die auch sämtliche steuerrechtlichen Aspekte berücksichtigen. Ihr besonderer Nutzen:

  • Sie erhalten einen umfassenden Überblick über Ihr Nachlassvermögen
  • Sie sichern sich Ihr Lebenswerk im Nachlassfall
  • Ihre steuerlichen Einflüsse auf die Liquidität und das Vermögen werden analysiert
  • Unklare oder unvollständige Nachlassregelungen werden offengelegt
  • Die Vermögensübertragung wird dargestellt und simuliert
  • Ihre Steuerlast im Erbschaftsfall wird reduziert

Stiftungen - bei Nachlassgestaltungen immer beliebter

«Rechtzeitig hat jeder darüber nachzudenken, wohin die Lebensreise führen soll. Lautet die Zielsetzung Reichtum, Ansehen oder Genuss? Oder sucht man Befriedigung, die in dem Bewusstsein liegt, ein sinnerfülltes Leben geführt und dabei auch anderen Menschen geholfen zu haben?»

Dieses Zitat von Reinhard Mohn, dem Gründer der Bertelsmann-Stiftung, drückt einen zentralen Gedanken vieler Vermögender aus. Immer mehr Menschen beschäftigen sich damit, mit Hilfe ihres Lebenswerkes neue kulturelle, karitative oder gesellschaftliche Werte zu schaffen - bei gleichzeitigem Erhalt der bestehenden Vermögenswerte. Dieser Gedanken wird teils auch dadurch getragen, dass keine Nachkommen vorhanden sind oder Familien immer mehr uneins sind.

Das geeignete Instrument ist eine eigene Stiftung, für die die Kapitalsumme noch nicht einmal exorbitant hoch zu sein braucht. Mit ihr stellt der Stifter auf Dauer ein bestimmtes Vermögen bereit, damit ein konkreter, selbst gewählter Zweck erfüllt werden kann. Daneben kann eine Stiftung der Weg sein, um ein Unternehmen vor der Zerschlagung zu bewahren oder einen Verkauf zu verhindern. Sinn und Zweck einer Stiftung kann auch das finanzielle Wohl der Familie sein.

Soweit die ideelle Seite der Medaille. In der Praxis hingegen stellt sich die Errichtung einer Stiftung als höchst anspruchsvolles Unterfangen dar: Sie unterliegt hohen gesetzlichen Anforderungen und ihre Rechnungslegung strenger Kontrollen. Dass Ihre SaarLB mit ausgesuchten und namhaften Experten kooperiert, kann nur zu Ihrem Vorteil sein. Sprechen Sie uns an.

Die deutsch-französische Regionalbank
La banque régionale franco-allemande